Model-Driven-Engineering

Gerade das Design und die Entwicklung interdisziplinär dynamisch interagierender Systeme kann für eine treffliche Systemrealisierung nicht auf die Unterstützung moderner Simulationstechnologieen verzichten. Ob das Model-Driven-Engineering auch einen großen Geschwindikeitsvorteil erbringt, hängt davon ab, in wie weit man die verschiedenen Bereichsmodelle miteinander zu verbinden versteht.

Die zahlreichen Erfahrungen dabei, wie in verschidensten Branchen komplexe Systeme modellgestützt designed, entwickelt und optimiert werden, können für Ihre Ziele direkt zu Verfügung stehen. Dies betrifft im Besonderen die Unterstützung durch multiphysikalische Modelle der Anwendungsumgebung, in Verbindung mit der Mechatronik, Leistungselektronik, Messtechnik und Software der Systeme. Um z.B. auch das Cost-Management effizient, d.h. als sich im MDE selbst aktualisierende SOA einbinden zu können, muss man die Technologie-Hintergründe sehr gut verstehen. Hier zählt die Know-How Bandbreite.